Flex-/Flock-Druck

Grundlage des Flex-/Flock-Druckes ist eine aus 3 Schichten bestehende Folie, daher auch oftmals Foliendruck. 

 

- Trägerschicht (Polyester)

- Farbschicht (Polyurethan)

- Deckschicht (Schmelzkleber)

 

Ihr Logo wird zunächst spiegelverkehrt per Schneideplotter in die Farbschicht geschnitten, ohne dabei die Trägerfolie zu beschädigen. Anschließend wird die geschnittene Folie entgittert (das heißt alles was nicht auf das Textil darf/soll muss entfernt werden). Zurück bleibt die Trägerfolie mit ihrem spiegelverkehrten Logo.

Im nächsten Arbeitsschritt wird die bearbeitete Folie sorgfältig ausgerichtet und auf das Textil geklebt. Per Transferpresse (bis zu 180°C) wird ihr Logo dann auf das Textil gepresst. Durch ausreichend Druck und Hitze schmilzt der Schmelzkleber und verbindet somit die Farbschicht optimal mit dem Gewebe. Die Trägerschicht wird anschließend entfernt.

 

Je nach Gewerbeart werden diese Parameter unterschiedlich eingestellt. Polyestergewebe beispielsweise darf nur kurz und bei geringer Hitze gepresst werden, während ein Baumwollstoff länger und heißer gepresst werden muss. 

 

Im Flex-/Flock-Druck können unterschiedlichste Folientypen benutzt werden, von matten, glänzenden Farben über Neonfarbene Folien bis hin zu lumineszierenden Folien ist alles möglich. Zudem stehen zahlreiche Farben zur Auswahl.

 

Vorteile des Flex-/Flock-Druck:

 

  • Günstiges Verfahren für kleine bis mittlere Stückzahlen.
  • Bis zu 3 Farben möglich
  • 100% Deckkraft
  • Gute Haltbarkeit
  • Zahlreiche Folien Arten (matt, glanz, glitter, samt)